8 Minuten Morgenmeditation | Urban Free Mind

8 Minuten Morgenmeditation

with Keine Kommentare

Vom Wunsch, mehr Achtsamkeit und Gelassenheit in den Tag zu bringen oder wie eine einfache Morgenroutine uns dabei hilft, fokussiert zu bleiben und sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Wer sich morgens gestresst fühlt, wenig Zeit hat und sofort in die Hektik des Alltags eintaucht, könnte mit nur 10 Minuten täglich seinem Tag eine ganz neue Qualität geben.

Etwa vor einem Jahr ist mir zufällig das Buch „Das Achtsamkeitstraining – 20 Minuten täglich, die Ihr Leben verändern“ von Mark Williams in die Hände gefallen und ich war vollauf begeistert. Von nun wollte ich jeden Tag früher aufstehen, mich bewusst auf den Tag einstimmen und überhaupt mein Leben vollkommen umkrempeln. Wer kennt diese Wunschvorstellungen nicht : )

 

Nachdem ich also kläglich an den Vorgaben des Buches scheiterte, entwickelte ich dennoch meine persönliche und viel realistischere Morgenroutine, die so einfach und doch so wirkungsvoll ist, dass ich sie euch heute vorstellen möchte. Lange habe ich darüber nachgedacht, ob ich dafür die richtigen Worte finde und ob auch andere Leute dieses Gefühl kennen. Man wacht morgens auf und möchte sich auf den Tag einstimmen, ohne Stress und ohne Hektik, aber man weiß nicht wie.

 

Denn gerade die ersten 10 Minuten des Tages können darüber entscheiden, ob es ein guter oder eben ein nicht so guter Tag wird. Eine kleiner Ablaufplan kann dabei also sehr hilfreich sein, um sich nicht jeden Tag aufs neue zu fragen, was tue ich hier eigentlich?

Also verrate ich euch hier, wie meine Morgen meistens aussehen, wenn ich gerne einen guten Tag haben möchte. Nach dem Aufwachen vertreibe ich den Nachgeschmack der letzten Nacht mit einem Löffelchen Kokosöl.

Das Ölziehen für einige Minuten beseitigt Bakterien, wirkt entgiftend und macht die Zähne weiß. Währenddessen koche ich mir ein Kurkuma-Zimtwasser, das gerade in der kalten Jahreszeit die Abwehrkräfte stärkt und wie eine Dusche den Körper von innen heraus reinigt und durchspült.

Und seit neuestem verwende ich morgens diese schnelle 2-Phasen-Pflege, die meine Haut in nur 30 Sekunden zum Strahlen bringt. All das dauert eigentlich nicht länger als 3 Minuten und dann setze ich mich hin, trinke mein heißes ayurvedisches Kurkumawasser und stimme mich auf eine 8-Minuten-Meditation ein. Dafür stelle ich mir einen Alarm und versuche im Großen und Ganzen an gar nichts zu denken.

Wenn das nicht so gut gelingt, stimme ich mich mit einem Mantra ein oder beobachte ganz einfach meine Gedanken, wie sie durch meinen Kopf flitzen. Das Beste aber ist, dass dies der einzige Moment des Tages ist, an dem ich einfach nur bewusst im Hier und Jetzt bin. Meinen Körper spüre und dankbar für dieses Leben bin.

Deine Gedanken zu diesem Thema