Conditioner mit Kokosöl und Rosmarin selber machen

with Keine Kommentare

Seitdem ich begonnen habe, meine Kosmetikprodukte selbst herzustellen, hat es eine Weile gedauert, bis ich mich auch über selbst gemachte Haarpflege herangewagt habe.

Warum weiß ich nicht genau, vermutlich, weil Haare sehr lange ein heikles Thema bei mir waren und ich dachte, nur Chemie kann da was nützen.

Und zugegeben, ein selbstgemachtes Haarshampoo kann ich mir auch bis heute genauso wenig vorstellen, wie ganz auf Shampoo zu verzichten.

Aber die restlichen Pflegeprodukte, wie Conditioner, Pflegespülung, Anti-Frizz- und Styling-Spray sowie mein Detox-Trockenshampoo mache ich mir jetzt schon seit bald zwei Jahren regelmäßig selber und liebe es.

Heute und in den nächsten Tagen will ich euch also zeigen, welche Haarpflege bei meinen spröden, splissigen und widerspenstigen Haaren so zum Einsatz kommt.

Zunächst mal der Conditioner: Es hört sich etwas eigenartig an und so ganz kann ich es selber auch nicht glauben, aber die Geschichte, warum ich ausgerechnet dieses eigenwillige Rezept als Conditioner verwende, hat ungefähr vor etwas mehr als einem Jahr mit plötzlichem und starkem Haarausfall begonnen.

Das war der Moment, an dem ich herkömmliche Shampoos aus meinem Bad verbannt habe und auf natürliche Produkte umgestiegen bin.

Und ich habe aufgehört herkömmliche Conditioner, Pflegespülungen und überhaupt jegliche Art von chemischen Haarpflegeprodukten zu verwenden. Nachdem ich die gefühlten Unmengen verlorener Haare nach jeder Pflegespülung im Abfluss verschwinden sah.

 

Hier also mein Rezept, dass lediglich aus Kokosöl und Honig zu gleichen Teilen und einer Prise Zimt und einigen Tropfen Rosmarinöl besteht. Zimt hat die Eigenschaft, die Haare gerade an den Spitzen, da wo der Conditioner hinkommt, zu glätten.

 

Kokosöl macht die Haare glatt und Honig versorgt sie mit viel Feuchtigkeit. Rosmarinöl hilft gegen Haarausfall, der mit diesem Conditioner in meinem Fall ein Happy End gefunden hat : )

DIY Conditioner gegen Spliss und Haarausfall

Zutaten

2 TL Kokosöl

1 TL Honig

1 Prise Zimt

7 Tropfen Rosmarinöl

 

Zubereitung

Kokosöl leicht erwärmen, bis es flüssig wird. Honig einrühren und Zimt zugeben. In einen sauberen Behälter füllen, am besten mit einer weiten Öffnung, damit man gut mit den Fingern dazukommt und Rosmarinöl hinein tropfen.

 

Anwendung

Haare wie gewohnt waschen. Eine Haselnussgroße Menge in die feuchten Spitzen massieren und einwirken lassen, solange man möchte. Gründlich ausspülen und wie gewohnt trocknen und frisieren. Lufttrocknen ist bei diesem Conditioner allerdings besser, da das Kokosöl erst nach und nach vom Haar aufgenommen wird. Ich persönlich flechte mir gerne eine Zopf, wenn die Haare fast ganz trocken sind, so bekomme ich eine leichte Welle, die sich mit dem selbstgemachten Anti-Frizz Spray auch über mehrere Tage gut hält.

Deine Gedanken zu diesem Thema